Home Einkaufstführer/ VerkaufBootswartung Bilgenpumpen auf Sportbooten

Bilgenpumpen auf Sportbooten

durch Aurélie Renier
pompe_de_cale

Moderne Bilgenpumpen halten das Boot theoretisch im Falle eines Wassereintritts über Wasser. Sie ermöglichen es auch, kleine Mengen Wasser aus dem Rumpf zu entfernen.

Obwohl das Vorhandensein einer “manuellen Trocknungsvorrichtung” an Bord Pflicht ist (Art. 240-2.05 der Verordnung vom 02.12.2014) ist sie im Allgemeinen im Falle eines schweren Wassereintritts nicht ausreichend.
Aus diesem Grund sind moderne Bilgenpumpen für Sportboote in der Regel elektrisch und arbeiten mit Gleichstrom (12 oder 24 V).

Sie können manuell (absichtliche Auslösung), automatisch (zyklische Auslösung) oder über einen Auslöser (Schwimmerschütz) betätigt werden. Man kann sie fest einbauen oder mobile Modelle benutzen, die so nah wie möglich an der Wassereinbruchstelle platziert werden.
Durch einen Wasserdurchlass mit einem Durchmesser von 150 mm im Rumpf können mehr als 30 m3 Wasser pro Stunde (30.000 Liter) an Bord gelangen. Dies ist ein gigantisches Volumen, das nur mit einem geeigneten Pumpensystem abgeleitet werden kann.
Um die bestmögliche Leistung Ihrer Bilgenpumpe(n) zu erzielen, sind im Notfall mehrere Details wichtig:

● Begrenzen Sie die Länge der Druck- und Saugleitungen (die Leitungen bieten einen hohen Reibungswiderstand – je weiter die Pumpe pumpen muss, desto geringer ist der erzielte Durchfluss).

Im Idealfall sollte der Abstand zwischen Pumpe und Rumpfdurchlass 1 m nicht überschreiten.

● Achten Sie darauf, die Belastung der Pumpe zu beschränken, indem Sie die Druckleitung richtig dimensionieren (26 mm bei einer mittelgroßen Pumpe und 36 mm bei einer Großpumpe).
● Installieren Sie immer nur eine Pumpe pro Druckleitung. Zwei an einer Leitung montierte Pumpen funktionieren nicht besser als eine.
● Reinigen Sie regelmäßig den Boden von allen Ablagerungen, die ein Schütz blockieren oder eine Pumpe beschädigen könnten.

● Testen Sie regelmäßig die Funktion Ihrer Bilgenpumpe(n)

Manuelle Bilgenpumpen

Manuelle fixe Bilgenpumpen erfordern die permanente Muskelkraft eines Besatzungsmitglieds, um zu funktionieren. Das Mitglied der Pumpenmannschaft kann sich nicht am Stopfen des Lecks beteiligen. 6.000 l/h.
Handpumpe Whale Titan

Eine mobile Pumpe mit einer Durchflussleistung von ca. 2.000 l/h, sie kann einen Wassereintritt bei einem Leckdurchmesser von 3 cm evakuieren.
Handpumpe Plastimo

Elektrische Bilgenpumpen

Einige elektrische Bilgenpumpen sind Tauchpumpen, andere sind Fernpumpen.
Tauchpumpen haben kürzere Leitungslängen und damit höhere Pumpleistungen.
Fernpumpen bieten zwar geringere Pumpleistungen (Saugleitungswiderstand), ihr Sieb (Saugleitungsende) kann aber am Boden einer kleinen Bilge platziert werden.
Feste Tauch-Bilgenpumpen mit externem Schütz sind in der Regel die leistungsfähigsten Pumpen.

Ausgelöst durch einen Schalter oder ein Schütz fördern sie bis zu 14.000 l/h. Die Installation von zwei dieser Pumpen, jede mit eigenem Durchlass, erhöht die Chancen eines Hochsee-Cruisers, auch bei einem großen Leck das Wasser abzuleiten, wenn das Stromnetz an Bord funktionsfähig bleibt.

Eine gute Alternative zur festen Installation einer zweiten Bilgenpumpe (und ihres zweiten Rumpfdurchlasses) ist eine leistungsstarke elektrische mobile Tauchbilgenpumpe mit einer Kapazität von bis zu 10.000 l/h an Bord.
Gianneschi Maxi Sub

Die automatischen Tauchbilgenpumpen arbeiten ohne Schütz, aber in einem sich unendlich wiederholenden Zyklus: sie starten alle zwei Minuten für eine Sekunde; ist Wasser vorhanden, so läuft die Pumpe bis zum nächsten Start weiter. Auch wenn diese elektronischen Systeme kein Schütz benötigen, werden die Pumpenmotoren doch wesentlich stärker beansprucht als bei Modellen mit Schütz. 7.500 l/h.
Rule RL053

Diese gleichen Modelle gibt es auch in einer kompakten Version (weniger als 21 mm hoch) für kleine Boote mit flachen Laderäumen. Achtung, die Pumpleistung ist mit 3.400 l/h geringer.
Rule Lopro

Bei Tauchbilgenpumpen mit eingebautem Auslöser enthält das Gehäuse einen Schwimmer, der die Pumpe ab einem bestimmten Wasserstand auslöst. Dies sind kompakte Systeme mittlerer Leistung (4.000 l/h).
Es gibt die Rule RM 1100.

Ferngesteuerte Bilgenpumpen mit Bronzegehäusen und flexiblen Rotoren können kohlenwasserstoffbeladenes Wasser oder Ballastwasser über ihre Siebe abführen, die überall, auch an einem unzugänglichen Ort, platziert werden können.
Es gibt die Marco UP1, die 5.000 l/h abpumpt.

Die Fernbilgenpumpen mit Membran laufen ohne Beschädigung im Trockenbetrieb, saugen aber nur sauberes Wasser an.
Es gibt die Jabsco 33600, die 2.000 l/h abpumpt.

Um sich darauf verlassen zu können, dass Ihre Bilgenpumpe funktioniert, halten Sie Ihre Bilgenböden sauber. Es wäre doch schade, wenn simpler Schmutz, indem er die Pumpe im entscheidenden Moment blockiert, Ihr Boot auf den Meeresgrund schicken würde…

Articles liés